RYANAIR verweigert von KIWI.com ausgestellte Boarding Permits

0 1.764

In den letzten Jahren hatte RYANAIR einige "Schlachten" mit allen möglichen Aggregator-Sites, die Flugtickets im Auftrag von Fluggesellschaften verkaufen. War Der eDreams-SkandalJetzt gibt es einen neuen Skandal, diesmal aber mit KIWI.com.

Am 18. August gab RYANAIR bekannt, dass es die von der KIWI.com-Website ausgestellten Boarding-Genehmigungen verweigert. Laut der Pressemitteilung hat Ryanair heute (18. August) eine Warnung an Kunden bezüglich der von Kiwi.com ausgestellten falschen Einsteigegenehmigungen für Ryanair-Flüge ausgegeben.

RYANAIR hat KIWI.com nicht autorisiert, Flugtickets zu verkaufen

Gemäß der EU-Verordnung 2015/1998 ist es für Passagiere obligatorisch, den Check-in-Prozess direkt auf der Ryanair-Website durchzuführen, um sicherzustellen, dass sie während der Reise über alle erforderlichen Sicherheits- und Regulierungsprotokolle informiert sind.

Kiwi.com umgeht diese wesentlichen Luftfahrtvorschriften, indem es eigene Bordkarten ausstellt, die auf RYANAIR-Flügen NICHT mehr gültig sind. Ab heute (18. August) wird Ryanair es ablehnen, Passagiere mit einer von Kiwi.com ausgestellten Bordkarte zu besteigen, da diese die Sicherheitsprotokolle von Ryanair nicht eingehalten haben.

Kunden können die offizielle Bordkarte nur erhalten, indem sie direkt auf der Website Ryanair.com oder über die Ryanair-Anwendung auf die Reservierung zugreifen.

Ryanair fordert Kunden dringend auf, nur direkt auf der Ryanair-Website oder -Anwendung zu buchen und Buchungen über Drittanbieter wie Kiwi.com zu vermeiden, die nicht berechtigt sind, Ryanair-Flüge zu verkaufen oder Einsteigegenehmigungen auszustellen.

Ryanair hat Anfang des Jahres ein "Verified Seal" eingeführt, um Kunden vor diesen Online-Reisebüros zu schützen, die überbuchen, falsche oder falsche Kundendaten angeben und so die Fluggesellschaft daran hindern, direkt mit den Passagieren zu kommunizieren. In dieser Richtung hat RYANAIR in der Tschechischen Republik eine gerichtliche Entscheidung erwirkt, die KIWI.com auffordert, echte Passagierdaten bereitzustellen.

Wenn Sie eine Reservierung über Kiwi.com vorgenommen haben, fordert RYANAIR Sie dringend auf, sich mit Kiwi.com in Verbindung zu setzen, um die erforderliche Ryanair-Referenz zu erhalten, um den Check-in gemäß dem RYANAIR-Sicherheitsprotokoll durchzuführen. Der Check-in von Ryanair ist 24 Stunden vor Abflug für alle Passagiere und 60 Tage vor Abflug für Passagiere geöffnet, die einen reservierten Sitzplatz gekauft haben.

Als persönliche Anmerkung erwähne ich, dass es zwischen den aggregierenden Plattformen und den Fluggesellschaften einen Skandal gibt, auch bei den Flügen, die während der Pandemie gestrichen wurden. Wenn Sie Flüge storniert hatten und die Tickets über Reisebüros oder andere Vermittler bezogen wurden, erfolgt die Abrechnung über das Reisebüro oder den Vermittler, sofern keine direkte Kommunikation zwischen der Fluggesellschaft und dem Passagier wie bei KIWI besteht. Agenturen fordern im Namen der Passagiere finanzielle Rückforderungen von der Fluggesellschaft. Wenn Sie die Tickets von einer Zwischenagentur bezogen haben, die Kommunikation und alle Dokumente jedoch direkt mit dem Unternehmen erfolgen, liegt die Verantwortung eindeutig bei der Fluggesellschaft.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.