Türkei und Katar in Gesprächen mit Taliban über die Wiederaufnahme der Dienste am Flughafen Kabul

0 232

Die Türkei und Katar führen Gespräche über die Bereitstellung der notwendigen Dienstleistungen für die Wiederaufnahme kommerzieller Flüge am Flughafen Kabul, der derzeit ohne Sicherheitsmaßnahmen unkontrolliert ist.

Nach Abschluss des US-Abzugs aus Afghanistan wurde am 30. August 2021 ein NOTAM ausgestellt, in dem der Flughafen Kabul für unkontrolliert und ohne Flughafendienste erklärt wurde. Zuvor war der gesamte afghanische Luftraum aufgrund fehlender Flugsicherung auf zivile Flugzeuge beschränkt, einige Operationen blieben jedoch mit Genehmigung der ISAF-Truppe der NATO erlaubt.

Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian sagte jedoch gegenüber France 2, dass die internationale Gemeinschaft versucht, Evakuierungen fortzusetzen oder generell mit kommerziellen Flügen zu reisen.„Die Resolution des Sicherheitsrats zur Flughafensicherheit muss umgesetzt werden. Mit Katar und der Türkei laufen Gespräche über das Flughafenmanagement. Wir müssen einen sicheren Zugang zum Flughafen fordern.", er sagte.

Am 1. September landete eine C-17 der Qatar Emiri Air Force (Doha Al Udeid) auf dem Flughafen von Kabul. Laut AFP-Quellen hatte das Flugzeug ein Team von katarischen Spezialisten an Bord, das für die Sicherheit und Wiederherstellung der Betriebsfähigkeit des Flughafens zuständig war.

Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid sagte in einer Erklärung gegenüber Al Jazeera, die Gruppe habe versucht, den Flughafen zu sichern und glaube, dass sie in der Lage sei, das Zugangstor zu betreiben. Er räumte jedoch ein, dass Gespräche mit den katarischen und türkischen Behörden geführt würden, ohne das Ausmaß einer möglichen Beteiligung ausländischer Parteien offenzulegen.

Der Chef der von den Taliban geführten Zivilluftfahrtbehörde, Ahlaj Hamidullah Akhundzada, berichtete unterdessen, berichtete die unabhängige afghanische Nachrichtenagentur Islamic, alle Piloten, die in den letzten Wochen aus dem Land geflohen sind, zur Rückkehr nach Afghanistan und zu ihren Aufgaben aufgerufen.

Türkei-Katar-Taliban-Gespräche-Flughafen-Kabul-1 Gespräche
Fotoquelle: TNN

Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Mitarbeitern, insbesondere von Frauen, bestehen fort. In einem Online-Videoanruf behauptete eine Gruppe von Frauen des Kabinenpersonals von Ariana Afghan Airlines, dass alle bei der Firma beschäftigten Frauen von der Führung in Gewahrsam genommen wurden, als die Taliban an die Macht kamen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.