Ein Passagier versuchte, das Cockpit eines Delta Air Lines-Fluges zu betreten

0 211

Ein Passagier versuchte auf einem Delta Air Lines-Flug von Los Angeles nach Nashville ins Cockpit zu gelangen und zwang das Flugzeug, nach Albuquerque, New Mexico, umzuleiten. Der Mann wurde von den anderen Passagieren bewegungsunfähig gemacht und später vom FBI festgenommen.

Die Boeing 737-900ER (registriert N830DN) der amerikanischen Fluggesellschaft startete am 4. Juni 2021 von Los Angeles zum Flughafen Nashville, mit 162 Passagieren und 6 Besatzungsmitgliedern an Bord. Während des Fluges eilte ein Passagier zur Cockpittür und schlug gegen sie, wobei er wiederholt sagte: "Halt dieses Flugzeug an, halte dieses Flugzeug an", sagte ein Zeuge gegenüber CNN.

Auf einem Flug der Delta Air Lines von Los Angeles nach Nashville versuchte ein Passagier, das Cockpit zu betreten.

Anschließend griffen die anderen Passagiere ein und legten den Mann bewegungsunfähig fest, der so lange am Boden gehalten wurde, bis es den Mitgliedern des Kabinenpersonals gelang, seine Hände und Füße zu fesseln. Die Besatzung der Delta Air Lines beschloss, in Albuquerque, New Mexico, zu landen, wo – 20 Minuten später – das FBI auf der Landebahn wartete, um den Mann zu verhaften, der den Flug DL386 störte.

Die restlichen Passagiere wurden später von einem Airbus A321 einer anderen Fluggesellschaft, einem Partner der SkyTeam-Allianz, abgeholt und kamen mit rund sechs Stunden Verspätung in Nashville an.

Delta Air Lines sagte nach dem Vorfall: "Danke an die Besatzung und die Passagiere von Delta 386, LAX - Nashville, die geholfen haben, einen widerspenstigen Passagier festzuhalten. Das Flugzeug ist sicher gelandet und die Polizei und das FBI haben den Passagier festgenommen, der sich jetzt in Gewahrsam befindet."

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.