Die Europäische Union hat über 420 Millionen digitale EU-COVID-Zertifikate ausgestellt

0 69

Bis heute wurden in der Europäischen Union mehr als 420 Millionen digitale EU-COVID-Zertifikate ausgestellt, seit die ersten Länder am 1. Juni mit der Ausstellung dieses Dokuments begonnen haben. Bis zum 27. August wurden 350 Millionen Zertifikate an Einwohner von EU-Ländern ausgestellt, so dass allein in den ersten Septembertagen mehr als 70 Millionen Zertifikate ausgestellt wurden.

In seinem Kommentar zu den mit mehreren Drittländern getroffenen Vereinbarungen über die gegenseitige Anerkennung von Dokumenten bekräftigte der Kommissar, dass die Mitgliedstaaten in den letzten 180 Tagen Reisegesundheitsbescheinigungen an Geimpfte und an Personen, die sich von einer Coronavirus-Infektion erholt haben, ausstellen diejenigen, die negativ auf COVID-19 getestet wurden.

Reynders zeigte sich zufrieden, dass „Immer mehr Nicht-EU-Länder schließen sich unserem erfolgreichen System an. Insgesamt arbeiten 42 Länder, 27 EU-Mitgliedstaaten und 15 Drittländer zusammen und bekräftigen damit das europäische Dokument als internationalen Standard.“

Die Idee entstand Mitte März dieses Jahres auf Anregung Griechenlands und am 1. sieben EU-Länder haben damit begonnen, solche Dokumente zu testen, zu verifizieren und auszustellen. Spanien trat am nächsten Tag bei.

Neben den 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union 15 Drittländer an das EU-System zur Ausstellung von COVID-19-Zertifikaten angeschlossen sind: Albanien, Andorra, Island, Israel, Liechtenstein, Monaco, Marokko, Nordmazedonien, Norwegen, Panama, San Marino, Schweiz, Türkei, Ukraine, Vatikan und Färöer - ein autonomer Archipel, der Teil des Königreichs Dänemark ist.

Das digitale Reisezertifikat EU COVID-19 wurde von einem Team der Europäischen Kommission als Instrument zur Erleichterung des Reisens zwischen den Mitgliedstaaten erstellt, das es Inhabern des Dokuments ermöglicht, ohne Einschränkungen oder mit minimalen Einschränkungen zu reisen und alle Informationen auf dieser gemeinsamen Plattform zu erhalten.

Die Mitgliedstaaten müssen die Bescheinigungen aller Personen akzeptieren, die mit einem der von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffe geimpft wurden – Pfizer, Moderna, Janssen und AstraZeneca. Darüber hinaus haben die europäischen Behörden die Annahme von Dokumenten empfohlen, die von Reisenden ausgestellt wurden, die mit in anderen Ländern verwendeten Impfstoffen wie unter anderem Sputnik, Sinopharm oder Sinovac geimpft wurden.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.