Transavia stornierte 240 Flüge von Schiphol

0 146

Transavia, eine Tochtergesellschaft von Air France - KLM, kündigte die Annullierung von 240 Flügen von Schiphol zwischen dem 7. Juli und dem 14. August wegen Personalmangels am Flughafen an. Die Annullierungen betreffen mehr als 13 Transavia-Passagiere. Der Fluggesellschaft gelang es, 000 % der betroffenen Passagiere auf einen Ersatzflug umzuleiten, einschließlich eines Wechsels des Flughafens. 70 % der ungedeckten Tickets wurden storniert und die Passagiere erhalten ihr Geld zurück. 


Vor der Annullierung von Flügen von Schiphol hat Transavia „die Häufigkeit von eintägigen Flügen und alternativen Flügen über andere Flughäfen analysiert“, sagte die Fluggesellschaft in einer Erklärung. "Passagiere, für die es keine Alternative gab, erhalten sofort eine Rückerstattung der Ticketkosten oder können ihre Reise auf einen späteren Zeitpunkt zwischen dem 28. August 2022 - 23. März 2023 verschieben." Transavia fliegt normalerweise 55 Mal am Tag von Schiphol ab, sagte ein Sprecher.

Transavia hat beschlossen, den Verkauf für den Sommer 2022 zu begrenzen, um so Enttäuschungen für die Passagiere zu vermeiden. „Der Ticketverkauf für Flüge von Eindhoven, Rotterdam und Brüssel bleibt geöffnet, obwohl die Flüge dort schnell ausgebucht sind.“

In den letzten Tagen war der Flughafen Schiphol mit starken Staus und langen Warteschlangen an den Kontrollpunkten konfrontiert. Letzte Woche gab Schiphol bekannt, dass es die Anzahl der Passagiere, die den Flughafen jeden Tag passieren werden, begrenzt, eine Reduzierung der Anzahl der Passagiere, die den Flughafen gemäß den bereits geplanten Flügen hätten passieren sollen, um 17 %.

Wie andere Fluggesellschaften musste Transavia die Anzahl der Sitzplätze für Passagiere, die von Schiphol abfliegen, reduzieren. Die Fluggesellschaft ergreift bereits bis August Maßnahmen, um die Auswirkungen auf die Passagiere zu begrenzen.

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.