Die Suche wurde im Falle des Verschwindens des MH370-Flugzeugs ausgesetzt

Die Suche wurde im Falle des Verschwindens des MH370-Flugzeugs ausgesetzt

0 289

Auf 8 März 2014, Malaysia Airlines hat bestätigt, den Kontakt zur Boeing 777-200ER verloren zu haben, die den Flug NICHT durchführten. Das Flugzeug hatte 370-Passagiere (239-Passagiere, einschließlich 227-Kinder und 2-Besatzungsmitglieder) und führte einen Flug zwischen Kuala Lumpur und Peking durch.

Suche bei MH370 ausgesetzt

Boeing 777-200ER-Malaysia-MH370

Ungefähr 30 Monate nach dem Verschwinden der Boeing 777-200ER gaben Minister aus den drei Ländern, die die Suchoperation durchgeführt hatten, die Einstellung ihrer Suche bekannt. Da keine neuen Beweise vorliegen, haben Malaysia, Australien und China gemeinsam beschlossen, die Suche auszusetzen. Nach 2 Jahren seit dem Verschwinden beträgt die erfasste Fläche 120.000 Quadratkilometer.

Nach Aussagen des malaysischen Verkehrsministers Liow Tiong Lai kann die Suche jederzeit wieder aufgenommen werden, wenn neue glaubwürdige Informationen auftauchen, die zum genauen Standort des Flugzeugs führen können.

Gemeinsame Suchanstrengungen führten nicht zur Entdeckung des Flugzeugwracks im südlichen Indischen Ozean, dem vermuteten Ort des Verschwindens. Immer mehr Spezialisten sind der Meinung, dass nicht gesucht wurde, wo es sein sollte. Bisher hat die Suche 180 Millionen Australische Dollar (135 Millionen Dollar) gekostet - die teuerste Suche in der Geschichte der Luftfahrt.

Sie wundern sich vielleicht, warum China, Malaysia und Australien sich bei dieser Suche zusammengeschlossen haben. Die Fluggesellschaft war aus Malaysia, die meisten Passagiere waren Chinesen und der Ort des vermuteten Unfalls liegt im Südwesten Australiens.

Einige Fragmente wurden in der südafrikanischen Region, auf Mauritius und auf der Insel Réunion gefunden, aber der Standort des Flugzeugs konnte nicht genau bestimmt werden. Auch die Umstände des Verschwindens konnten nicht genau festgestellt werden.

Der MH370-Fall bleibt offen und ist das wahrscheinlichste Verschwinden in der Geschichte der kommerziellen Luftfahrt.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.