Kuba bereitet sich darauf vor, das Land am 15. November für internationale Touristen wieder zu öffnen

0 159

Kuba bereitet sich auf die schrittweise Wiedereröffnung des Tourismus ab dem 15. 90% der 11.2 Millionen Einwohner werden vollständig mit den drei Dosen von COVID-19-Impfstoffen geimpft, die von den wissenschaftlichen Einrichtungen der Insel entwickelt wurden. Das Tourismusministerium (Mintur) gab dies bekannt und erklärte, dass die Hygienemaßnahmen und Protokolle, die für die Ankunft von Passagieren festgelegt wurden, gelockert werden.

Die Protokolle konzentrieren sich auf die Überwachung symptomatischer Patienten und die Temperaturmessung. Der PCR-Test ist bei der Ankunft nicht erforderlich und der von den Passagieren vorgelegte Impfpass wird anerkannt, obwohl die COVID-Tests nach dem Zufallsprinzip durchgeführt werden. Die Wiedereröffnung der inländischen Tourismusbranche wird nach den epidemiologischen Indikatoren jeder Region des Landes schrittweise beginnen.

Die kubanischen Gesundheitsbehörden treiben derzeit ein massives Impfprogramm voran, an dessen Ende sie voraussagen, dass die gesamte Bevölkerung, die für eine Impfung in Frage kommt, mit mindestens einer Dosis der Impfstoffe Abdala, Soberana 02 und Soberana Plus geimpft wird – alle in Kuba entwickelt.

Bis Mitte November, wenn der Tourismus voraussichtlich wiedereröffnet wird, sagen die kubanischen Behörden voraus, dass sie 92.6% der 11.2 Millionen Einwohner der Insel – einschließlich der Bevölkerung bis 18 Jahre – impfen werden.

Nachdem der internationale Reiseverkehr seit dem 24. März 2020 eingeschränkt wurde, wurde eine Entscheidung von Oktober 2020 kündigte die Wiedereröffnung der Flughäfen an. Nach dieser Entscheidung stieg die Zahl der Fälle jedoch wieder an - hauptsächlich aufgrund der Nichteinhaltung der Protokolle zur Isolierung von Passagieren, und sie nahmen andere drastischere Maßnahmen.

Zu diesem Zeitpunkt verlangt die Insel von Reisenden, dass sie einen negativen PCR-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden vor der Ankunft durchgeführt wird und zu dem ein weiterer Test bei der Ankunft im Land hinzugefügt wird. Darüber hinaus sind alle, die auf kubanischem Territorium ankommen, sowohl Ausländer als auch kubanische Einwohner, zu einer 7-tägigen Quarantäne verpflichtet. Aus diesem Grund wurden die Flüge aus den USA, Mexiko, Panama, den Bahamas, Haiti, der Dominikanischen Republik und Kolumbien seit Januar auf ein Minimum reduziert.

Kuba erlebt derzeit den schlimmsten Ausbruch der Pandemie mit zwischen 6.000 und fast 10.000 Infektionen pro Tag in der letzten Woche mit durchschnittlich 80 Todesfällen pro Tag. Damit ist Kuba eines der Länder mit der höchsten Inzidenz des Coronavirus in Lateinamerika.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.