KLM hat die Zahlen für 2020 veröffentlicht: Umsatz um 54% gesunken.

0 554

2020 war ein unglaublich schwieriges Jahr für KLM. Die COVID-Pandemie brachte das KLM-Netzwerk im April in eine virtuelle Pattsituation und führte zu beispiellosen Verlusten und steigenden Schulden. Viele der Ambitionen der Fluggesellschaft mussten neu kalibriert und die Pläne ständig angepasst werden.

Angesichts der strategischen Bedeutung des KLM-Netzwerks für die Niederlande hat die Regierung das Unternehmen mit Darlehen und Garantien für Kreditfazilitäten unterstützt. Im Jahr 5.000 wurden jedoch mehr als 2020 Mitarbeiter entlassen.

Gleichzeitig gelang es KLM, 2020 einen bedeutenden Beitrag zu leisten, indem 250.000 Niederländer und Europäer zurückgeführt wurden und tTransport von medizinischer Grundversorgung in den Niederlanden. Die Reaktion von KLM auf die COVID-Pandemie war ein Beweis für Belastbarkeit, Kreativität und Beweglichkeit.

Der Umsatz von KLM ging um 54% zurück.

Die Folgen dieser Pandemie sind in den Zahlen für 2020 deutlich sichtbar. Umsatz a KLM sank um 54% auf 5 Milliarden Euro. Während im Jahr 2019 ein Rekord von 35 Millionen Kunden registriert wurde, 2020 reisten nur 11 Millionen Kunden mit KLM.

Das operative Gesamtergebnis von KLM war ein Verlust von 1.2 Mrd. EUR, obwohl die Frachtsparte aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage nach Frachtkapazität ihre Margen verbessern konnte.

Die Finanzergebnisse von KLM zeigen, wie ernst die Situation ist. Dank der Unterstützung der niederländischen Regierung konnte KLM seine finanzielle Liquidität aufrechterhalten. Ihrerseits KLM-Mitarbeiter haben dazu beigetragen, indem sie die von Regierung und Banken auferlegten Bedingungen akzeptiert haben.

Die Covid-19-Krise hat die Ergebnisse für 2020 stark beeinträchtigt.

  • Der Umsatz erreichte 11.1 Milliarden Euro und lag damit um 59% unter dem Vorjahreswert
  • Der EBITDA-Verlust erreichte -1.7 Milliarden Euro, begrenzt aufgrund der Kostenkontrolle
  • Die Nettokosten der Mitarbeiter der Gruppe gingen 35 im Vergleich zum Vorjahr um 2020% zurück, unterstützt durch Personalabbau, staatliche Unterstützungsmechanismen und aktivitätsbezogene Gehälter.
  • Die durchschnittliche Anzahl der Vollzeitstellen (Vollzeitäquivalent) im Dezember 2020 verringerte sich gegenüber Dezember 8.700 um 2019
  • Das Betriebsergebnis ging gegenüber 5.7 um 2019 Millionen Euro zurück und erreichte 4.5 Milliarden Euro
  • Der Jahresüberschuss verringerte sich um 7.1 Milliarden Euro, die Rückstellungen für Restrukturierungen um 822 Millionen Euro, die Überdeckung um 595 Millionen Euro und die Abschreibung der Flotte um 672 Millionen Euro
  • Die Nettoverschuldung erreichte 11 Milliarden Euro, ein Anstieg von 4.9 Milliarden gegenüber Ende 2019
  • Zum 31. Dezember 2020 verfügte der Konzern über Liquiditäts- und Kreditlinien in Höhe von 9.8 Mrd. EUR

Die Welt der Luftfahrt wird über einen längeren Zeitraum ganz anders aussehen, mit weniger Verkehrs- und Umsatzdruck. Trotzdem und mit Blick auf die zweite Hälfte des Jahres 2021 werden die Menschen wieder fliegen und langsam, aber sicher wird KLM sein globales Netzwerk wieder aufbauen.

Um dies zu erreichen, wurde ein Umstrukturierungsplan mit dem Titel "Von mehr zu besser" entwickelt. Der Restrukturierungsplan basiert auf verschiedenen Markt- und Erholungsszenarien und ermöglicht Flexibilität und neue Möglichkeiten.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.