Luftpolizeimission, durchgeführt von der britischen Royal Air Force und koordiniert von der rumänischen Luftwaffe

0 97

Zwei Eurofighter Typhoon der britischen Royal Air Force führten am Dienstag, 17. August, einen Luftpolizeieinsatz im internationalen Luftraum über dem Schwarzen Meer durch, um ein Flugzeug der Russischen Föderation abzufangen.

Die Leitung, Kontrolle und Koordination des Einsatzes wurden von den Fluglotsen innerhalb des Flugbetriebszentrums geleitet.

Das NATO Combined Air Operations Center (CAOC) Torrejón hat den Start der beiden Eurofighter Typhoon im Kampfdienst der Luftpolizei in Rumänien unter NATO-Kommando angeordnet. Die Entscheidung wurde nach der Entdeckung der Luftaktivitäten der Russischen Föderation in der Nähe der Flight Information Region (FIR) Bukarest im internationalen Luftraum über dem Schwarzen Meer getroffen.

Mission der Luftpolizei
Mission der Luftpolizei

Das britische Flugzeug fing das SU-24 Fencer Flugzeug ab, indem es es gegen 10.50 Uhr visuell identifizierte, das sich, nachdem es sich bis zu 40-50 km vom nationalen Luftraum entfernt hatte, FIR Bukarest verließ. Die beiden britischen Flugzeuge führten bis 11:30 Uhr Ortszeit Luftpatrouillen durch, danach kehrten sie zum Basisflugplatz zurück.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.