Der neue Coronavirus-Stamm hat in europäischen und asiatischen Ländern Angst verbreitet

0 498

B.1.1.529, der Name eines neuen Coronavirus-Stammes, hat in mehreren Ländern Europas und Asiens Angst verbreitet. Das Vereinigte Königreich hat die Einstellung von Flügen in sechs afrikanische Staaten angekündigt, darunter: Südafrika, Namibia, Botswana, Simbabwe, Lesotho und Eswatini.

Deutschland hat angekündigt, Südafrika in die Liste der Länder mit einem neuen Coronavirus-Stamm aufzunehmen, was bedeutet, dass auch zwischen Südafrika und Deutschland neue Reisebeschränkungen gelten. Spanien kündigte unterdessen am 30. November 2021 die Aussetzung von Flügen nach Südafrika und Botswana an. Frankreich kündigte die Aussetzung von Flügen nach Südafrika für mindestens 48 Stunden an. Personen, die in den letzten 14 Tagen nach Südafrika gereist sind, werden von den Behörden zu einem RT-PCR-Test gerufen.

Gleichzeitig haben mehrere asiatische Länder, darunter Singapur und Malaysia, Reisen nach Südafrika eingeschränkt. Japan blockiert keine Flüge, verschärft aber die Grenzkontrollen bei Einreisenden aus der afrikanischen Region, die vom neuen Coronavirus-Stamm betroffen ist. Auch Indien hat aufgrund der im südlichen Afrika entdeckten neuen Variante von COVID-19 eine Warnung ausgegeben.  

Mehrere Forscher haben erwähnt, dass der neue Coronavirus-Stamm zahlreiche Mutationen durchgemacht hat, einschließlich des Spike-Proteins, die die Wirksamkeit bestehender Impfstoffe beeinträchtigen könnten. Es ist noch nicht bekannt, wie gefährlich dieser Stamm ist, aber wir wissen aus der Geschichte der zweijährigen Pandemie, dass ein neuer Stamm eine höhere Infektionsrate, Schwere und sogar eine Erhöhung der Sterblichkeitsrate bedeuten kann.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.