Novak Djokovic verließ Australien an Bord einer Emirates Boeing 777-300ER

1 887

Novak Djokovics traurige 11-tägige Reise nach Australien ist vorbei. Die Weltranglistenerste im Tennis flog vom Melbourne Tullamarine Airport mit Ziel Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, an Bord einer Boeing 1 der Emirates Airline (registriert als A777-ECV).

Die Behörden in Australien lehnten seine Befreiung von der Visumpflicht ab und zwangen ihn, das Land so schnell wie möglich zu verlassen. Auch Novak Djokovic wurde zur Zahlung der Kosten verurteilt.

Die dramatische Geschichte von Novak Djokovics Reise nach Australien begann am 4. Januar. Djokovic ist mit einer „medizinischen Ausnahmegenehmigung“ nach Australien eingereist, um an einem neuen Tennisturnier der Australian Open teilzunehmen. Die Behörden verweigerten ihm jedoch sein Visum und so musste der Spieler drei Tage in einem Immigrantenzimmer in einem Hotel in Melbourne verbringen.

Es folgte eine Reihe von Berufungen und Gerichtsverfahren, bei denen der Serbe Novak Djokovic hoffte, zu bleiben, zu spielen und seinen 10. australischen Titel zu gewinnen. Aber der australische Einwanderungsminister Alex Hawke hat sein Visum widerrufen. Djokovic wurde als Risiko für „Gesellschaft“. Die australischen Behörden haben weit verbreitete Proteste gegen Impfungen befürchtet. Damit räumte das Bundesgericht ein, dass der australische Minister Alex Hawke zu Recht gehandelt habe.

Unmittelbar nach der Verurteilung musste Novak Djokovic Australien mit derselben Firma verlassen, mit der er angereist war, um in das Land einzureisen. Höchstwahrscheinlich wird der Serbe seine Reise von Dubai in seine Heimat Serbien fortsetzen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.