Über 200 Flüge wurden aufgrund der Streiks am 17. Juli von / nach Italien storniert!

0 196

Am 17. Juli streikten nicht weniger als drei Billigfluggesellschaften in Italien – easyJet, Volotea und Ryanair. Und damit das Chaos komplett wird, streiken auch noch die Fluglotsen.

Ein Streik von Fluglotsen und Flugbesatzungen von drei Billigfliegern hat am Sonntag zur Annullierung vieler Flüge geführt ganz Italien. Mehr als 200 Flüge wurden am Sonntag (17. Juli) in Italien aufgrund eines vierstündigen Warnstreiks gestrichen, zu dem die Gewerkschaften der Fluglotsen und die Beschäftigten von drei Billigfluggesellschaften aufgerufen hatten. Am stärksten betroffen waren Inlandsflüge, aber auch einige europäische Flüge starteten nicht.

Der Aufruf zu einem landesweiten Streik von 14:00 bis 18:00 Uhr richtete sich gegen Fluglotsen von ENAV sowie Piloten und Kabinenpersonal von easyJet, Volotea und Ryanair. Diese soziale Bewegung fand auf dem Höhepunkt der Sommersaison in Italien statt.

Die Gewerkschaften erklärten, dass Fluglotsen unter „ENAVs offensichtliche Unfähigkeit, Mitarbeiter zu kommunizieren und zu verwalten“. Die Piloten und Flugbegleiter von Billigfluggesellschaften arbeiten in "nicht akzeptable Bedingungen“. Sie werfen easyJet ungerechtfertigte Entlassungen und Volotea die Nichteinhaltung des Mindestlohngesetzes vor.

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.