12. April in der Luftfahrt: Weltluftfahrttag und Kosmonautik-Tag

0 71

Auf 12 April 1961, Yuri Gagarin war der erste Mann, der den Raum verließ. Als der russische Kosmonaut zum ersten Mal in die Wostok-Rakete eintrat, lag sein Puls ungewöhnlich zwischen 64 und 157 Schlägen pro Minute. Er wusste, dass er nur eine Überlebenschance hatte.

Weitere Luftfahrtveranstaltungen am 12. April.

Der erste Flug des Pilatus PC-7.

Am 12. April 1966 fand der erste Flug des Pilatus PC-7-Prototyps statt, eines von Pilatus Aircraft in der Schweiz entworfenen und hergestellten Low-Wing-Trainingsflugzeugs. Das Flugzeug führt alle grundlegenden Trainingsfunktionen aus, einschließlich Akrobatik, Instrument, Taktik und Nachtflug.

PC-7 wurde aus Pilatus P-3 entwickelt. Es wurde in den 1970er Jahren eingeführt und von mehr als 20 Luftstreitkräften als Ab-initio-Trainingsflugzeug sowie von mehreren zivilen Betreibern übernommen. Mehr als eine Million Stunden wurden von PC-7-Flugzeugen auf der ganzen Welt geflogen. Zusätzlich zu den Schulungsmaßnahmen wurden einige Flugzeuge bewaffnet und für Kampfeinsätze (Tschad, Iran und Mexiko) eingesetzt, was häufig gegen das entsprechende Exportabkommen zwischen dem Kunden und der Schweizer Regierung verstieß.

Start des Space Shuttles Columbia STS-1.

Am 12. April 1981 wurde das Columbia STS-1 Space Shuttle um 12:00:03 UTC gestartet. Es ist der erste wiederverwendbare Orbitalflug des Raumfahrzeugs und Kolumbiens erster Flug.

Start der Space Shuttle Discovery STS-51-D.

Am 12. April 1985 wurde die Space Shuttle Discovery STS-51-D um 13:59:05 UTC gestartet. Es war der erste Flug eines Politikers im Weltraum, Jake Garn. EVA (extravehikuläre Aktivität) des Syncom F3-Reparaturprogramms (Leasat 3) wurde ebenfalls implementiert.

Ein Concorde-Flugzeug verliert im Flug das Ruder des Flugzeugs.

Am 12. April 1989 verlor ein Flugzeug der British Airways Concorde auf einem Flug zwischen Christchurch und Sydney einen Großteil seines Ruders.

Zwei Flugzeuge kollidierten am John F. Kennedy International Airport am Boden.

Am 12. April 2011 kollidierte der Air France Airbus A380 F-HPJD mit einem Flugzeug von Comair Bombardier CRJ-700 N641CA von Delta Air Lines am internationalen Flughafen John F. Kennedy in New York. Der Airbus erlitt geringfügige Schäden, aber der CRJ-700 wurde viel stärker beschädigt.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.