Bußgelder für das digitale Anmeldeformular in Rumänien (PLF) beantragt, storniert und erstattet!

0 603

Bußgelder, die wegen Nichteinhaltung der Verpflichtung zum Ausfüllen des digitalen Einreiseformulars (PLF) in Rumänien beantragt werden, werden nicht mehr vollstreckt, und die gezahlten Bußgelder müssen den mit Bußgeld belegten Personen auf deren ausdrücklichen Wunsch zurückerstattet werden. Die für das Nichtausfüllen des Formulars beantragten Geldbußen lagen ursprünglich zwischen 2.000 und 3.000 Lei, später senkte die Regierung die Mindestgrenze der Geldbuße auf 500 Lei.

Die Maßnahme wurde vom Senat angenommen, indem er im Plenum über ein von der PSD initiiertes Projekt abstimmte. Der Senat nahm das PSD-Projekt an und lehnte ein ähnliches Projekt der USR ab, das vor dem der Sozialdemokraten registriert war und ebenfalls die Aufhebung und Rückgabe der jeweiligen Geldbußen vorsah. Die USR beschuldigte die PSD, das Projekt „plagiiert“ zu haben, während die Kollegen der PSD-Koalition, die Liberalen, behaupteten, dass das USR-Projekt verfassungswidrige Bestimmungen enthielt, obwohl der Legislativrat, der das Projekt genehmigte, dies nicht bemerkte. , informiert Profit.ro.

Der vom Senat verabschiedete Entwurf sieht daher vor, dass die aufgrund der Verordnung zur Umsetzung des digitalen Erfassungsformulars in Rumänien (PLF) verhängten Ordnungsgelder, die bis zum Inkrafttreten des neuen Gesetzes nicht gezahlt wurden, nicht gezahlt werden .

Gleichzeitig werden die gezahlten Geldbeträge "auf Anfrage an die Täter innerhalb von 60 Tagen ab dem Datum der Anfrage zurückerstattet".

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.