Island verkürzt die Quarantänezeit auf 7 Tage

0 339

Die isländischen Behörden haben beschlossen, die geltenden Quarantänebestimmungen zu ändern, die derzeit Personen mit der Diagnose COVID-19 auferlegt werden.

Laut einer Pressemitteilung des Gesundheitsministeriums vom 30. Dezember soll die Quarantänezeit für positiv auf das Virus getestete Personen auf sieben Tage verkürzt werden.

Es wurde jedoch betont, dass die Behörden das Recht haben, die Dauer der Einzelhaft für bestimmte Personen erforderlichenfalls zu verlängern. Die Verlängerung der Quarantänezeit basiert auf einer kontinuierlichen medizinischen Bewertung.

Zuvor hatte Island eine zehntägige Quarantänepflicht für diejenigen, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden. Laut Iceland Monitor haben die isländischen Behörden jedoch begonnen, eine Verkürzung der Frist in Erwägung zu ziehen, nachdem die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) angekündigt hatten, die Quarantänezeit für US-Bürger auf fünf Tage zu verkürzen.

Island ist eines der europäischen Länder, das es geschafft hat, die Situation von COVID-19 zu kontrollieren, indem es allen Reisenden strenge Regeln auferlegt. Allerdings sind die Fallzahlen in den letzten Wochen leicht gestiegen. Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigen, dass Island in den letzten sieben Tagen 3.766 neue Fälle von COVID-19-Infektionen registriert hat.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.