Das portugiesische Festland und Malta erlauben nur geimpften britischen Reisenden den Zugang

0 189

Das portugiesische Festland und Malta werden nur geimpften britischen Reisenden ohne Quarantänebeschränkungen aus Befürchtungen über die Delta-Variante des Coronavirus Zugang gewähren. Die Verschärfung der Beschränkungen durch Malta kam nur einen Tag später die Mittelmeerinsel wurde in die Grüne Liste des Vereinigten Königreichs aufgenommen für internationale Reisen.

Daher müssen sich Reisende ab dem 30. Juni nach Malta für einen Zeitraum von 14 Tagen selbst isolieren, wenn sie nicht nachweisen können, dass sie beide Dosen eines Coronavirus-Impfstoffs erhalten haben. Die gleichen Einschränkungen gelten für Reisen vom Vereinigten Königreich zum portugiesischen Festland, bestätigte das Außenministerium in einem aktualisierten Reisehinweis. Das portugiesische Festland erreichte die gelbe Liste des Vereinigten Königreichs, nachdem es am 8. Juni von der grünen Liste abgestiegen war.

Das portugiesische Festland und Malta erlauben nur geimpften britischen Reisenden den Zugang.

Briten, die mindestens 15 Tage vor der Reise beide Dosen eines Impfstoffs erhalten haben, sind jedoch von der Vorlage eines PCR-Tests an der Einfahrt zur portugiesischen Insel Madeira befreit, die ab 31. Balearen und karibische Inseln wie Barbados.

Die Änderungen bringen weitere Verwirrung in die Regeln für Auslandsreisen vor der Sommersaison. Bestimmte Beschränkungen werden auferlegt, um britische Touristen zu einer Quarantäne zu zwingen, wenn sie in die EU reisen. Der französische Präsident Emmanuel Macron und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel haben versucht, die EU-Mitgliedstaaten davon zu überzeugen, eine europäische Quarantäneregel für Personen zu verhängen, die aus Großbritannien nach Europa fliegen.

Spanien und Griechenland haben die Einführung eines generellen Verbots für Touristen aus Großbritannien aufgrund ihrer Abhängigkeit von britischen Touristen abgelehnt. Das sagte der griechische Premierminister Kyraikos Mitsotakis "Bei der Delta-Variante sollten wir keine neue Restriktionslogik übernehmen, sondern im Gegenteil die Impfungen beschleunigen."

Spanien und Griechenland haben die Idee, ein generelles Verbot für Touristen aus Großbritannien einzuführen, abgelehnt.

In einem Update bestätigte Tui, dass es Flüge zu Zielen wie Antigua, Ibiza, Mallorca, Menorca, Barbados, Grenada, Madeira, Malta, Island, Gibraltar und Jersey durchführen wird. Der größte Betreiber im Vereinigten Königreich bedient weiterhin auf der Whitelist aufgeführte Ziele – Korfu, Kreta, Kuba, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, Kos, Portugal, Rhodos, St , Commonwealth- und Entwicklungsbüro.

„Wir überprüfen unseren Urlaubsplan und unsere Stornierungen kontinuierlich alle drei Wochen gemäß den Aktualisierungen der Regierung, mit der nächsten Aktualisierung am 15. Juli. Wir werden keine Flüge zu Zielen durchführen, die bei der Ankunft eine Quarantäne erfordern, es sei denn, eine Quarantäne kann vermieden werden, wenn ein PCR-Test durchgeführt wird, oder zu Zielen auf der roten Liste.

In der Zwischenzeit wird der neue Gesundheitsminister Sajid Javid den Parlamentariern auch mitteilen, wann alle in England noch geltenden Beschränkungen aufgehoben werden. Premierminister Boris Johnson sagte, die Maßnahmen würden bis zum 19. Juli gelten, versprach jedoch eine Überprüfung der Daten, um zu sehen, ob die Aufhebung der Beschränkungen zwei Wochen früher, am 5. Juli, erfolgen könne.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.